Lebenslauf:

2021
Verleihung der Bezeichnung „außerplanmäßiger Professor“ durch den Senat der Universität Ulm.
2021
Rezertifizierung der deutschen Gesellschaft für Implantologie – Seit 15 Jahren zertifizierter Implantologe
2021
Mitglied im Scientific Board der PROSEC (PROgress in Science and Education with Ceramics)
2021
Auszeichnung zum ITI fellow vom „Internationalen Team für Implantologie“.
2019
Entwicklung zum Zentrum für Zahnmedizin Dr. Schnutenhaus MVZ GmbH mit vier angestellten Zahnärzten.
2019
Habilitation an der Universität Ulm
1998
Master of Science in Implantologie und Parodontologie Eröffnung der ersten Praxis
1994
Promotion zum Dr. med. dent. an der Universität Ulm Nach dem Staatsexamen: Sanitätsoffizier an verschiedenen Standorten
1991
Approbation Zahnheilkunde an der Universität Ulm
2006
Zertifizierung als Implantologe der deutschen Gesellschaft für Implantologie

Biografie

Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus (MSc.) absolvierte sein Studium der allgemeinen Zahnheilkunde an der Universität Ulm, welches er 1991 mit seiner Approbation abschloss. Nach seinem Staatsexamen arbeitete er als Sanitätsoffizier, bevor er sich 1998 als Zahnarzt mit seiner Praxis in Hilzingen im Hegau niederließ.

Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind die Parodontologie und die Implantologie, in denen er jeweils erfolgreich ein Masterstudium absolvierte. Die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) bestätigt Herrn Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus seine Tätigkeitsschwerpunkte mit einer Rezertifizierung einer mehr als zwanzig Jahre langen Erfahrung als implantologisch tätiger Zahnarzt.

Dr.S.Schnutenhaus

Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus

Fachgesellschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)
  • Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
  • Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ)
  • Deutsche Gesellschaft für Patrodontologie (DGParo)
  • Deutsche Gesellschaft für Prothetik (DGPro)
  • Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte (BDZI EDI)
  • Neue Arbeitsgruppe Parodontologie (NagP)
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Video abspielen

Weiterbildungen:

Priv.-Doz. Dr. Sigmar Schnutenhaus wurde am 01. März 2021 in das Scientific Board der PROSEC berufen.
PROSEC gGmbH (PROgress in Science and Education with Ceramics) ist das Spezialisten-Netzwerk für Wissenschaft und Fortbildung auf dem Gebiet der Implantologie und zahnärztlichen Restaurationen mit Keramik oder alternativen, nichtmetallischen Werkstoffen.

Die Expertengruppe setzt sich zusammen aus national und international renommierten Wissenschaftlern, Klinikern, Zahntechnikern, Hygienefachkräften und weiteren Anwendern, die klinisch und wissenschaftlich an nichtmetallischen Materialien für zahnärztliche Restaurationen interessiert sind. Als Weiterentwicklung der modernen dentalen Implantologie steht dabei die vollkeramische Implantologie und damit die metallfreie Versorgung im Mittelpunkt.

PROSEC will wissenschaftlicher und praxisorientierter Schrittmacher der vollkeramischen Implantologie und sonstiger nichtmetallischer Restaurationen sein und dies durch Förderung von wissenschaftlichen Studien sowie Literaturbewertung zur Evidenzbasierung unterstützen und die Entwicklung mit Veröffentlichungen und Fortbildungen begleiten.
Die PROSEC gGmbH hat zum Ziel, systemübergreifend die neuen nichtmetallischen Möglichkeiten der prothetischen Restaurationen, insbesondere in der oralen Implantologie, zu fördern, evidenzbasierte Empfehlungen für Patienten und Anwender zu entwickeln und im Bereich der Fortbildung die an der Wissenschaft basierte Kompetenz in der Indikation, Planung und Therapie mit metallfreien Versorgungen zu vermitteln.

Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus wurde vom International Team for Implantology (ITI) zum ITI fellow ernannt. Diese Auszeichnung haben in Deutschland bislang nur etwa 100 Implantologen seit Gründung des ITI erhalten. Der Auswahlprozess umfasst eine eingehende Begutachtung des Kandidaten, der sich auf klinische Erfahrung auf dem Gebiet der Implantologie, Publikationen, Vorträge und wissenschaftliche Arbeiten stützt. Als letzten Schritt muss der Kandidat im Rahmen eines fellow-meetings einen Vortrag halten und es wird anschließend über seine Aufnahme abgestimmt.

Seitens des ITI zeichnet sich die Organisation durch folgendes Leitbild aus:

"Um dem Zahnarztberuf zu dienen, indem ein wachsendes globales Netzwerk für lebenslanges Lernen in der Implantologie durch umfassende, qualitativ hochwertige Ausbildung und innovative Forschung zum Nutzen des Patienten bereitgestellt wird."

Im Jahr 2005 hat Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus sein postrgraduales Studium der Implantologie erfolgreich mit dem „Master of Science“ (MSc.) abgeschlossen. Seitdem bildet er sich ständig weiter und orientiert sich stets nach modernen Verfahren in der computergestützten Implantologie. Auf der Grundlage des digitalen Röntgens (DVT) ermöglicht er seinen Patienten in Hilzingen eine schonende Behandlung mit Zahnimplantaten sowie eine zeitnahe Versorgung mit individuellem digitalem Zahnersatz aus dem eigenen Praxislabor.

Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus wurde nach seiner Habilitation 2019 die Lehrbefugnis für das Fach Zahn-, Mund-, Kieferheilkunde, insbesondere Zahnärztliche Prothetik verliehen. Als Privatdozent ist er neben der Praxis in der Lehre und Forschung am Universitätsklinikum Ulm tätig. In der Lehre unterrichtet er Studierende in den letzten Semestern ihres Studiums der Zahnmedizin. Schwerpunkt seiner Vorlesungen sind Planungskurse komplexer Fälle. Die Integration aus der langen klinischen Erfahrung mit dem aktuellen wissenschaftlichen Stand bereitet die Studierenden auf die Zeit nach ihrem Studium vor.

Daneben betreut er selbstständig Doktorarbeiten. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die Weiterentwicklung von Verfahren in der Implantatprothetik, Forschung auf dem Gebiet des Knochenerhalts nach Zahnentfernung und die Optimierung von zahnärztlichen und zahntechnischen Verfahren zur Verbesserung der Qualität aber auch zur Reduzierung der Kosten. Patientenbezogene Gesundheitsökonomie bedeutet für ihn, dass hochwertige Zahnmedizin für mehr Patienten zugänglich sein muss. Dafür bietet moderne Technik zahlreiche Chancen.

Seit vielen Jahren werden klinische Studien in der Praxis durchgeführt. Diese Studien werden im Rahmen von Doktor- oder Masterarbeiten an der Universität ausgewertet. Sie werden von Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus betreut und veröffentlicht. Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus publizierte in den letzten Jahren zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften. Auch ist er als Redner bei nationalen und internationalen Kongressen sowie zahnärztlichen Weiterbildungen engagiert. Außerdem ist Prof. Dr. Sigmar Schnutenhaus als wissenschaftlicher Autor für namhafte Fachzeitschriften tätig.

Publikationen: