Prophylaxe für gesunde Zähne

Immer mehr klinische Studien zeigen, dass der allgemeine körperliche Gesundheitszustand direkt mit gesunden Zähnen und Zahnfleisch in Verbindung steht. So fördern schlecht geputzte Zähne nicht nur Karies und Parodontitis, sondern auch schwere Allgemeinerkrankungen.
Deshalb ist die tägliche Zahnpflege als wichtiger Teil der Prophylaxe und der Parodontologie unerlässlich für Ihr Wohlbefinden und sollte mit regelmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt ergänzt werden. Etwa jedes halbe Jahr sollten Sie zusätzlich zur Prophylaxe eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen lassen, um auch schwer zugängliche Bereiche gründlich reinigen und so die Nährböden für Bakterien entfernen zu lassen.

Zahnfleischentzündung und Parodontitis: Wird eine Zahnfleischentzündung nicht richtig erkannt und behandelt, kann sie tief in den Zahnhalteapparat vordringen und dort eine Parodontitis verursachen. Zwischen Zahn und Zahnfleisch entstehen dabei Zahnfleischtaschen, in denen sich Bakterien ausbreiten und dort das Bindegewebe und den Kieferknochen angreifen. Bleibt eine Parodontitis unbehandelt, kommt es langfristig zu Zahnverlust. Schwellungen, Rötungen oder Zahnfleischbluten können die ersten Anzeichen für eine beginnende Parodontitis sein.

Tipp: Machen Sie den Parodontitis-Selbsttest!

Bei einer Parodontitis entsteht zwischen Zahnfleisch und Zahnwurzel eine von außen nicht sichtbare Wunde, durch welche die Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und dort möglicherweise schwere Allgemeinerkrankungen wie Herzbeschwerden und Diabetes auslösen oder diese begünstigen können.

Deshalb ist es wichtig, Parodontitis vorzubeugen und bakterielle Zahnbeläge durch eine PZR regelmäßig entfernen zu lassen. Das Voranschreiten einer Zahnfleischentzündung kann durch die gründliche Reinigung der Zahnfleischtaschen verzögert oder ganz zum Stillstand gebracht werden.

Natürliche Zahnaufhellung statt Bleaching: Als kosmetischer Nebeneffekt bewirkt die professionelle Zahnreinigung auch eine natürliche Zahnaufhellung. So kann ein geplantes Bleaching beim Zahnarzt oft verzögert oder sogar ganz vermieden werden. Verfärbungen durch Kaffee-, Tee- oder Tabakgenuss werden sanft entfernt, sodass die Zähne nach der Reinigung oft deutlich weißer erstrahlen.

Entfernung von Zahnbelägen: Zunächst werden wir Zähne und Mundraum eingehend untersuchen und Ihnen die weiteren Behandlungsschritte erklären. Danach werden vorhandene Zahnbeläge (Plaque) auf den sichtbaren Zahnflächen und in den Zwischenräumen entfernt. Sollten sich durch eine Parodontose bereits Zahnfleischtaschen im Zahnbett gebildet haben, bedürfen gerade diese einer gründlichen Reinigung. Auch störende Zahnverfärbungen können mit Spezialinstrumenten, wie dem Gummipolierer oder dem Pulverstrahlgerät (Airflow), entfernt oder deutlich aufgehellt werden. Sind die harten Beläge entfernt, kommen die weichen Ablagerungen an die Reihe. Dazu werden verschiedene Handinstrumente, kleine Bürstchen und Zahnseide benutzt.

Fluoridierung: Weil Bakterien sich zuerst an den rauen Stellen und Nischen festsetzen, folgt als Nächstes die Politur, um Ihre Zähne zu glätten. Anschließend werden die gereinigten Zahnflächen mit einem Fluorid-Lack überzogen. Das schützt die Zahnoberflächen vor Säureattacken und Karies.

Leider hat der Gesetzgeber entschieden, dass die Zahnprophylaxe von Ihnen in Eigenleistung erbracht werden muss, die Kosten für die PZR werden also nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Höhe der Kosten richtet sich nach Umfang und Zeitaufwand der Behandlung. Mittlerweile bieten jedoch viele Zahnzusatzversicherungen entsprechende Leistungen an.

Jetzt einen Termin zur professionellen Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis Dr. Schnutenhaus vereinbaren!

GBT Fortbildung

Das ganze Prophylaxe-Team hat am 08.04.2022 an einer GBT Fortbildung teilgenommen.
Die Guided Biofilm Therapy (GBT), von EMS gemeinsam mit der Wissenschaft entwickelt, wurde zum Game-Changer in der Prophylaxe. Sie hat das Axelsson & Linde Prophylaxe Protokoll, Goldstandard seit den 70er Jahren, abgelöst – weg vom Kratzen mit Handinstrumentierung und abrasiven Pasten, hin zur schonenden, aber effizienten Reinigung.
Guided Biofilm Therapy® – Die beste professionelle Zahnreinigung aller Zeiten

Mehr Zufriedenheit beim Patienten und bessere Ergebnisse. Die Patienten sind begeistert und danken es Ihnen – vor allem Kinder. Minimal invasive Methode: Keine Gummikelche und abrasiven Polierpasten, weniger Ultraschall und kaum noch Handinstrumente.
Die Guided Biofilm Therapy besteht aus 8 aufeinander aufbauenden Behandlungsschritten, die auf individueller Patientendiagnose und Risikobewertung basieren, um optimale Ergebnisse zum Wohle des Patienten zu erzielen. Dabei erfolgt die Behandlung in der am wenigsten invasiven Weise bei gleichzeitig höchstem Komfort, Sicherheit und Effizienz.
  1. Beurteilung und Infektionsschutz
  2. Anfärben
  3. Motivation
  4. Airflow ® MAX (Biofil, Verfärbungen und jungen Zahnstein entfernen)
  5. Periflow ® (Biofilm entfernen)
  6. Piezon ® PS (Verbleibenden Zahnstein entfernen)
  7. Qualitätskontrolle
  8. Neuer Recall
MEHR ERFAHREN
Der dentale Biofilm ist der wichtigste ätiologische Faktor für Karies, parodontale und periimplantäre Entzündung. Parodontitis kann das Risiko für systemische Erkrankungen erhöhen, zum Beispiel für kardiovaskuläre und respiratorische Erkrankungen, Arthritis und Diabetes.

Gute Mundhygiene, in Verbindung mit regelmäßiger professioneller Zahnreinigung (PZR), hält den Biofilm unter Kontrolle – für bessere orale und systemische Gesundheit. Axelsson und Lindhe haben in den 1970er Jahren die präventive Zahnheilkunde mit den "Recall- Stunden" begründet.

Text und Bilder wurden zur Verfügung gestellt durch EMS Dental.